Hallgrímskirkja

Die Hallgrímskirkja [ˈhatl̥krimsˌcʰɪr̥ca] (isl. Kirche Hallgrímurs) ist eine evangelisch-lutherische Pfarrkirche der Isländischen Staatskirche in der Hauptstadt Reykjavík, das größte Kirchengebäude Islands und das zweithöchste Gebäude des Landes nach dem Smáratorg-Turm. Die Kirche ist das sechstgrößte Bauwerk des Landes.

Verknoten & Verknüpfen


Foto

Andreas Tille
2003
Halgrimskirche, Iceland Dieses Foto wurde mit folgender Technik erstellt: Film: Fuji Velvia Objektiv: 2.0/20 Filter: none Kamera: Minolta Dynax 7 Stativ: Manfrotto 190B
2020-10-04 12:11:04
Guðjón Samúelsson
25.4.1950
Guðjón Samúelsson
isländischer Staatsarchitekt. Im Jahre 1927 erstellte Guðjón den ersten, nicht realisierten Bebauungsplan der isländischen Hauptstadt Reykjavík. Zu seinen Werken zählt das Hauptgebäude der Universität Island, das Nationaltheater Þjóðleikhúsið, die katholische Kathedrale Landakotskirkja in Reykjavík sowie die Kirche von Akureyri, Akureyrarkirkja. Sein bekanntestes Werk ist die Hallgrímskirkja, deren Planungsarbeiten im Jahre 1937 begannen und die mit 74,5 m seinerzeit das höchste Gebäude Islands war. Vielen seiner Arbeiten wird nachgesagt, dass sie von der isländischen Geologie beeinflusst sind, besonders von Basaltsäulen wie jenen am Svartifoss.
Andreas Tille


saved
error
removed