Schlagobers

Schlagobers ist ein Ballett in zwei Akten von Richard Strauss (op. 70). Das Libretto hat Strauss selbst verfasst. Es ist die zweite Ballettkomposition des Komponisten nach Josephs Legende (1914).

Eine Gruppe von Kindern feiert ihre Firmung in einer großen Wiener Konditorei und darf sich zur Feier des Tages an den leckersten Torten mit Schlagobers und vielen weiteren Süßigkeiten uneingeschränkt bedienen. Ein Knabe tut dies so ausgiebig, dass ihm schlecht wird und er ein Krankenlager aufsuchen muss. In seinen Alpträumen umtanzen ihn nun Süßigkeiten aller Art aus dem Reiche der Prinzessin Praliné und aus dem Likörschrank.

I In der Konditorküche, Marsch
II Tanz der Teeblüte
III Tanz des Kaffees, Träumerei
IV Schlagoberswalzer
V Einzug der Prinzessin · Tanz der Prinzessin, Walzer
VI Tanz der kleinen Pralinees, Springtanz, Galopp
VII Menuett und Pas de deux
VIII Finale, Allgemeiner Tanz

Verknoten & Verknüpfen

Knoten hinzufügen Anmelden
Kommentar hinzufügen Anmelden
Teile das Werk in sozialen Medien
 
QR Code

Schlagobers (Uraufführung)

Richard Strauss, Riki Raab, Tilly Losch, Hedy Pfundmayr
1924
Die Uraufführung fand am 9. Mai 1924 an der Wiener Staatsoper statt. Wesentliche Rollen waren mit Riki Raab, Tilly Losch als „Prinzessin Teeblüte“ sowie Hedy Pfundmayr als „Prinz Kaffee“ besetzt. Obwohl die Musik und die Choreografie überwiegend sehr gut beurteilt wurden, war das Stück als Ganzes, mit einem sehr aufwendigen Bühnenbild sowie Szenen der Völlerei und des Überflusses während der gerade herrschenden Wirtschaftskrise, als Folge des Ersten Weltkrieges heftiger Kritik ausgesetzt. Strauss empfand dies als ungerecht und Romain Rolland zitierte den Komponisten in einem Tagebucheintrag vom 12. Mai 1924: „Man erwartet von mir immer Ideen, große Einfälle. Ich habe wohl das Recht, nicht wahr, die Musik zu schreiben, die mir passt. Ich kann die Tragik unserer Zeit nicht ertragen. Ich möchte Freude machen. Ich brauche das.“ Das Werk wurde aufgrund anhaltender Kritik jahrzehntelang nicht als Ganzes aufgeführt.

Schlagobers (CD)

Hiroshi Wakasugi, Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra
1988
Schlagobers, Op. 70 Denon CO-73414 Hiroshi Wakasugi/Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra

Schlagobers (Carnegie Hall 2013)

Richard Strauss
2013
Erst mit dem Nahen des 150-jährigen Geburtstages von Richard Strauss wurde das Ballett wieder in den Spielplan einzelner Häuser aufgenommen, so im Jahr 2013 in den der Carnegie Hall in New York City.

Schlagobers (München 2014)

Richard Strauss
2014
Aufführungen am Gärtnerplatztheater in München folgen im Dezember 2014.
2019-04-08 14:15:25
Richard Strauss
08.09.1949 in Garmisch-Partenkirchen
Richard Strauss
ein deutscher Komponist des späten 19. und des frühen 20. Jahrhunderts, der vor allem für seine orchestrale Programmmusik (Tondichtungen), sein Liedschaffen und seine Opern bekannt wurde. Strauss war außerdem ein bedeutender Dirigent und Theaterleiter sowie ein Kämpfer für eine Reform des Urheberrechts. Er wird zu den Komponisten der Romantik gerechnet – trotz des zeitlichen Abstandes zu den anderen Künstlern der Epoche. Die Nationalsozialisten nahmen Strauss in die Sonderliste der drei wichtigsten Musiker des Dritten Reiches auf. Wegen seiner Präsidentschaft in der Reichsmusikkammer wurde Strauss nach dem Entnazifizierungsgesetz automatisch als Hauptschuldiger eingestuft, im Jahre 1948 jedoch als „nicht belastet“ freigesprochen.


saved
error
removed