51Technik

2022-01-02 07:48:57
Edward Leedskalnin
7.12.1951 in Miami
Edward Leedskalnin
eini lettischer Bildhauer, der in Homestead, Florida in den USA eine Burg errichtete. Trotz einer nur rudimentären Schulbildung wurde er durch seine obskuren Magnetismustheorien bekannt.
2022-01-24 19:07:48
Heinrich Wild
26.12.1951 in Baden
Heinrich Wild
ein schweizerischer Geodät, Erfinder und Firmengründer. Wild betätigte sich hauptsächlich auf den Gebieten der Optik, der Mechanik, der Vermessung und der Photogrammetrie. Er war sicherlich die Person, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts die Entwicklung der Vermessung und deren Instrumente am meisten beeinflusste und damit wesentlich zur Entwicklung der modernen Vermessungsinstrumente beitrug. Durch die Gründung der Heinrich Wild, Werkstätte für Feinmechanik und Optik leitete er 1921 außerdem die erfolgreiche Entwicklung der Firmengeschichte von Leica ein.
2021-12-19 20:05:35
Karl Slevogt
06.09.1951 in Weilheim
Karl Slevogt
ein deutscher Konstrukteur, Automobilpionier und -rennfahrer. 1906 begann Slevogt bei Laurin & Klement als Chefkonstrukteur. Im Herbst 1907 wechselte er als technischer Leiter und Konstruktionschef zu den Puch-Werken in Graz. 1910 wurde er erster Konstrukteur bei A. Ruppe & Sohn, den späteren Apollo-Werken, in Apolda. Die dort von ihm entwickelten Automobile trugen den Namen Apollo, der 1910 auch als Unternehmensname übernommen wurde. Slevogt führte dort die Wasserkühlung, moderne Karosserieformen und einzeln aufgehängte Vorderräder ein, was zum Erfolg der Marke beitrug. Ab 1913 wirkte er als technischer Direktor auch in der Geschäftsführung mit. Als Fahrwart des ADAC Thüringen wird ihm die Entdeckung der Schleizer Dreiecksrennstrecke 1922 zugeschrieben. 1922 und 1923 gewann Karl Slevogt auf Apollo 4/20 PS das Rennen der Automobile 5 PS bei der Bergprüfungsfahrt Solitude und beim Solitude Bergpreis in Stuttgart. Von 1924 bis 1927 war Karl Slevogt technischer Direktor der Selve Automobilwerke A.G. in Hameln. Von dieser Zeit an war er selbständig als freier Konstrukteur und Sachverständiger tätig. Karl Slevogt war mit seinen Konstruktionen als Rennfahrer erfolgreich und stellte mehrere Rekorde auf. 1909 stellte er einen Geschwindigkeitsrekord für Vierzylinderwagen in einem Puch-Rennwagen auf, der mehr als 15 Jahre als ungebrochen galt. Unter anderem gewann er 1911 ein Rennen in Ostende mit einem Apollo-Rennwagen und stellte mit 108 km/h einen Weltrekord auf.
2021-12-26 14:44:35
Maksymilian Ciezki
09.11.1951 in London
Maksymilian Ciezki
ein polnischer Kryptoanalytiker. Durch seine Rolle beim Geheimtreffen französischer, britischer und polnischer Codeknacker Ende Juli 1939 im Kabaty-Wald von Pyry (siehe Treffen von Pyry) trug er wesentlich dazu bei, dass in der Folge die britischen Codebreaker im englischen Bletchley Park den von der deutschen Wehrmacht mithilfe der Rotor-Schlüsselmaschine Enigma verschlüsselten Nachrichtenverkehr entziffern konnten.
2021-12-22 11:00:31
Max Braun
06.11.1951 in Frankfurt am Main
Max Braun
ein deutscher Ingenieur, Erfinder und Unternehmer. Braun gründete am 1. Februar 1921 in Frankfurt-Bockenheim in der Jordanstraße 12 die Keimzelle des späteren Elektrogeräteherstellers Braun. Das Unternehmen wurde am 1. Juni 1921 in das Handelsregister eingetragen.
2021-12-17 14:19:52
Siegfried Bettmann
23.09.1951 in Coventry
Siegfried Bettmann
ein Fahrrad-, Motorrad- und Autohersteller, Gründer der zweitältesten, noch produzierenden Motorradmarke Triumph Motorcycle Company und Bürgermeister der Stadt Coventry 1913.
2021-12-17 14:21:41
Wilhelm Brenneke
04.11.1951 in West-Berlin
Wilhelm Brenneke
ein deutscher Erfinder und Konstrukteur von Jagdgewehren und Jagdmunition. Der Name „Brenneke“ ist weltweit ein Synonym für Flintenlaufgeschosse.
2021-12-17 14:22:17
Wolfgang Harlan
15.12.1951 in Frankfurt am Main
Wolfgang Harlan
ein deutscher Flugzeugingenieur und Unternehmer. Er studierte an der Technischen Hochschule Dresden und gründete 1906 in Berlin eines der ersten Autodroschken-Unternehmen. Etwas später wandte er sich dem Flugzeugbau zu. Er gründete im Johannisthal die Harlan Flugzeugwerke GmbH. Im Frühjahr 1914 war Harlan jedoch finanziell am Ende und verkaufte sein Unternehmen. Während des Ersten Weltkrieges wurde er zur Kraftfahrversuchskompanie kommandiert und hatte an der Entwicklung deutscher Panzer maßgeblichen Anteil.


saved
error
removed